Bei uns können Sie zwischen PRÄSENZ, LIVE ONLINE oder HYBRID wählen - Aktuelle Corona Informationen

Berufsbild: Change Manager

Was ist ein Change Manager?

Die Position des Change Managers (CM) ist in den letzten Jahren mit der Einführung von integrierten Management-Softwarepaketen (ERP) entstanden. Der CM kann in jeder Art von Situation intervenieren, die ein Transformationsstadium umfasst und zwar auf allen Ebenen seiner Entwicklung: ein Projekt zur Wiederbelebung der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens, ein allgemeines Umstrukturierungsprojekt oder ein Überholungsprojekt usw. Der Change Manager wendet Change Management an, eine wesentliche Praxis, die darauf abzielt, die Produktivität eines Unternehmens aufrechtzuerhalten. In der Tat umfasst das Veränderungsmanagement eine Reihe von Prozessen, die die Anpassung an Veränderungen innerhalb des Unternehmens erleichtern, wie wir oben gesehen haben.

Welche Rolle hat er?

Der Change Manager oder Organisationscoach unterstützt Organisationen und Unternehmen bei ihren Einsätzen, indem er ihnen eine angepasste Methode zur Verfügung stellt, die mehrere Phasen integriert. Diese Begleitung ist von überragender Bedeutung, denn es ist nicht leicht, wettbewerbsfähig zu sein und gleichzeitig wettbewerbsfähig zu bleiben. Anspruchsvolle Kunden, anspruchsvolle Märkte und angespannte wirtschaftliche Bedingungen, angesichts dessen werden Reorganisation und die agile Methode für Unternehmen, die innovativ sein wollen, unerlässlich.CM geht Veränderungen an, um der Arbeit einen Sinn zu geben. Er hilft den Mitarbeitern, auf dem neuesten Stand zu sein und die Stärken des Unternehmens beizubehalten, während sie sich an die vorgenommenen Veränderungen gewöhnen. Dieser Organisationsexperte ist für alle Unternehmen, ob groß oder klein, tätig.

Der Change Manager, ein Spezialist mit vielen Facetten

Der Veränderungsmanager kann mehrere Rollen übernehmen, die die Mechanismen des Verständnisses erleichtern können: Begleitung, Erklärung, Schulung, Kommunikation usw. Diese Funktion bezieht sich also auf mehrere Dienste:

  • Humanressourcen: Die ersten Änderungen sind in diesem Zweig zu verzeichnen. Man kann sagen, dass sie es sind, die den Wandel koordinieren. Wenn sie es akzeptieren, geben sie es der Lohn- und Gehaltsabrechnung bekannt. Und auch das Gegenteil ist der Fall. Es ist allgemein bekannt, dass der Erfolg oder Misserfolg einer Veränderung definitiv auf dem menschlichen Faktor beruht.
  • Interne Kommunikation: Sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung von Informationen an die Mitarbeiter. Zu einem erfolgreichen und wirksamen Wandel gehört es, die Bedürfnisse der einzelnen Interessengruppen zu ermitteln. Der Vorstand muss die Mitarbeiter identifizieren, die individuelle Unterstützung benötigen. Er oder sie sollte nicht zögern, während des Übergangs Hilfe anzubieten. In der Tat erlebt jedes Mitglied des Teams Veränderungen auf persönliche Art und Weise. Mangelnde Unterstützung ist für das Unternehmen nachteilig, da eine ungebundene und unkoordinierte Gehaltsabrechnung selten produktiv ist. Der CM muss in dieser Abteilung pädagogische Instrumente entwickeln, um die Mitarbeiter durch den Wandel zu begleiten.
  • Der professionelle Coach: Der Change Manager schafft einen motivierenden, erfüllenden und nachhaltigen Raum für die Mitarbeiter. Er inspiriert, hört zu, stellt Fragen und begleitet die Person, das Team oder die Organisation auf ihrem Weg. Er konzentriert sich ganz auf die agile Kultur. Er wird auch auf die wesentlichen Ressourcen der Coachees eingehen, damit sie die erwarteten Ziele herausarbeiten können.
  • Schulung: Der Change Manager kennt die Arbeitnehmer am besten und weiß, wie er die mit dem Wandel verbundenen Gefahren erkennen kann (Produktivitätsrückgang, Zeitverlust, mangelndes Engagement usw.). Deshalb muss er sein Team im Change Management schulen.
  • Moderator: Der agile Berater hilft dem Team beim Erforschen, Lernen und bei der Suche nach innovativen Lösungen, die für alle funktionieren. Er bietet ihnen einen günstigen Rahmen, der den Austausch zwischen den Mitarbeitern erleichtert. Wenn agile Konferenzen, Workshops oder Zeremonien abgehalten werden, spricht zuerst der Vorstand. Genauer gesagt, er fungiert als Vermittler.

Was sind seine Aufgaben?

Die Arbeit eines Change Managers ist ein eigenständiger Beruf. Der Agent ist gleichzeitig Verkäufer, Manager, Berater und Teamleiter. Er garantiert die Leitung und Koordination eines ihm anvertrauten Projekts, indem er sein Management-Know-how einbringt.In diesem Sinne leitet der CM ein Team von Beratern, die ihn bei der Erfüllung dieser Aufgabe unterstützen und die Erreichung der Ziele in Bezug auf den Umsatz sicherstellen. Dieser Fachmann führt einen systematischen Ansatz innerhalb des Unternehmens durch. Er ist es, der die Verantwortung für die Entwicklungsbedürfnisse entsprechend den Einsätzen und Problemen des Unternehmens übernimmt. Dieser Schritt ermöglicht es ihm, zukünftige Interventionen einzurichten: Einführung einer neuen Organisation, neuer Prozesse, neuer Operationen und neuer Managementmethoden.

Fokus auf Veränderung

Änderungen an der digitalen Front

Mit dem Aufkommen des digitalen Zeitalters muss der Change Manager mit den neuen Werkzeugen vertraut sein, die den Arbeitnehmern in die Hände fallen. Zu diesem Zweck kann er oder sie mit Information Systems Directors (ISD) oder dem Chief Digital Officers (CDO) zusammenarbeiten. Im gegenseitigen Einvernehmen können sie die Mitarbeiter bei der digitalen Veränderung des Unternehmens begleiten.Digitale Werkzeuge wie die SaaS (Software as a Service)-Software, Corporate Social Networks (CSR) oder digitale Trainingsmethoden wie COOCs (Corporate Open Online Courses) sind unerlässlich, um mit den digitalen Transformationen der Gesellschaft zurechtzukommen. Es ist daher notwendig, ein Budget zu planen, das bei der Umstellung auf das Change Management zugewiesen wird.

Die Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen

Change Manager

Wenn Mitarbeiter in den Mittelpunkt der Veränderung gestellt werden, ist der Wandel schnell und konstant. Der Change Manager muss sich auf die Analyse der Arbeitsmethoden stützen. Zwei Fragen stehen auf der Tagesordnung: Warum ändern wir uns? Und warum müssen wir uns ändern? Ausgehend von diesen Fragen lehrt der CM die Mitarbeiter, agil zu werden. Auf diese Weise beginnen sie, sich von Veränderungen zu ernähren, um in ihrer Tätigkeit besser voranzukommen.

Widerstand gegen Veränderungen

Wenn der CM in ein Unternehmen eingreift, sind einige Subjekte immer noch resistent gegen Veränderungen. Und aus gutem Grund wird der Titel "Change Manager" missverstanden und falsch interpretiert. Aber es ist wichtig zu wissen, dass Change Management nach einem sehr einfachen Prinzip funktioniert: Um eine Organisation zu verändern, müssen sich die Individuen verändern, es ist zwingend notwendig!

Erkennen von potentiellem Widerstand

Da ein Wechsel Angst, Stress oder die Angst, die Orientierung zu verlieren, mit sich bringt, muss der CM diese Faktoren berücksichtigen. Er muss zuvor eine Bewertung dieser möglichen Widerstände erkennen.Verlust: Die Situation der betroffenen Mitarbeiter muss überprüft werden. Hat einer von ihnen etwas durch den Wechsel zu verlieren? Wenn dies der Fall ist, muss der Vorstand eine Lösung finden, um die verlorenen Gewinne wiederherzustellen.Besorgnis: Haben einige Mitarbeiter Angst, auf die Transformationsversion umzusteigen? Haben sie Angst davor, nicht über die erforderlichen Fähigkeiten zu verfügen oder sich neue Fähigkeiten anzueignen? Wenn dies der Fall ist, muss der Change Manager sie beruhigen, indem er ihnen einen genauen Ausbildungsplan vorlegt. Der Ursprung des Veränderungsbedarfs und das erwartete Ziel müssen ihnen erklärt werden.Das Prinzip: Gibt es prinzipiellen Widerstand von Seiten eines Arbeitnehmers? Wenn dies der Fall ist, müssen wir ihn/sie aufsuchen, damit derjenige seinen Standpunkte erläutern kann.Ungewissheit: Erzeugt die Transformation Unsicherheit? Wenn dem so ist, müssen wir häufige Kommunikationstreffen und Debatten organisieren, um allen eine Stimme zu geben.

Die Durchführung

Die Transformation muss mehrere Phasen in verschiedenen Abteilungen und auf verschiedenen Ebenen durchlaufen. Sie müssen die Mitarbeiter einbeziehen. Es ist wichtig, dass Ihr Team die besten Lösungen für jede Abteilung im Auge behält. Unabhängig davon, wie Sie sich gegenüber Ihren Mitarbeitern verhalten, ist es erforderlich, mit gutem Beispiel voranzugehen.

Sich auf Feedback verlassen

Das Ziel des Change Managers ist es, jeden Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, seinen eigenen Veränderungsprozess zu erreichen. Um dies zu tun, muss er sich anhören, was die Mitarbeiter zu sagen haben. Er sollte sich nicht aufdrängen, sondern ihnen helfen, sich zu engagieren.

Verhandeln

Wenn ein CM ein guter Zuhörer ist, muss er auch ein guter Kommunikator sein. Wenn er oder sie der Meinung ist, dass Verhandlungen notwendig sind, um seine oder ihre Position zu einem solchen Thema zu verteidigen, sollte er oder sie nicht zögern

Analyse der Ergebnisse

Was bleibt noch zu tun? Welches Ziel ist nicht erreicht worden? Können wir den Erfolg eines Projekts gemeinsam feiern? Erfolgreiches Veränderungsmanagement ist das Ergebnis harter Arbeit; die Mitarbeiter haben ihre Agilität erworben.

Erforderliche Kompetenzen

Der Change Manager muss über technische Kompetenz und berufliche Fähigkeiten verfügen. In einer Zeit, in der Daten von grundlegender Bedeutung für das Geschäft sind, muss er die Informationen, die ihm zur Lösung komplexer Probleme zur Verfügung stehen, identifizieren, bewerten und beurteilen. Er muss bei der Suche nach Ideen und Argumenten, die über das Offensichtliche hinausgehen, kreativ sein. Er wird einen Sinn für Zusammenarbeit entwickeln. Um seinem Team zu helfen, und dessen Produktivität zu verbessern, wird er ein Arbeitsklima schaffen müssen, das Ko-Konstruktion, Zusammenarbeit und den Austausch von Ideen fördert.Als Führungspersönlichkeit wird er sich durch sein Wohlwollen und nicht durch seine Autorität kennzeichnen. Er wird eine Quelle der Inspiration für seine Teamkollegen sein und die Werte seines Unternehmens symbolisieren. Er wird sich an verschiedene Situationen anpassen und sich durch seine Fähigkeit auszeichnen, mit Komplexität umzugehen. Er wird keine Angst vor Herausforderungen haben, er ist bereit, sich jeder neuen Herausforderung zu stellen.

Wie man ein agiler Berater wird

Diese Stelle steht Personen offen, die eine Ausbildung in Sozialmanagement und Personalwesen abgeschlossen haben. Der an der Cegos angebotene Diplomkurs ermöglicht den Zugang zu der Stelle und die Verbesserung der Fähigkeiten von Fachleuten, die bereits in der Praxis tätig sind.Die folgenden Diplome können den Zugang zu dieser Stelle erleichtern:

  • Ein Ingenieurschulabschluss
  • Master 2 im Projektmanagement
  • Master 2 mit Spezialisierung auf Änderungsmanagement, Organisationsmanagement, Prozessmanagement usw.
  • Bac +4/5 IT-Methoden für die Unternehmensführung (MIAGE)
  • Ein Diplom der Handelsschule

Wir bieten Ihnen unser Change Management Training an. Es wird Sie in die Lage versetzen, Ihre Ziele zu erreichen.

Um Ihr Wissen zu diesem Thema zu vervollständigen